Mira goes Art 

Matthias Hirtreiter & Zamp Wimmer

Zamp Wimmer Matthias Hirtreiter

Wenn Traditionen
zu etwas Neuem 
verknüpft werden,
wird Geschichte
geschrieben

Aussen03024 600

Dieses Kunst- und Ausstellungsprojekt ist ein Novum.

Es ist das Zeugnis großzügiger, kunstfördernder Unternehmenskultur
in Verbindung mit zeitgenössischer Kunst.
Klassisches, aber doch innovatives Unternehmertum gepaart mit der Präsentation zeitloser Schönheit von Skulptur und Malerei im Zentrum einer Shopping Mall.
Förderung und
Dialog zwischen Einkaufsbesuchern, Publikum und Künstlern.

So entsteht gesellschaftlicher Mehrwert.

Ein wertvolles Gut

 New-Phototastic-Coll N5n

 

Matthias Hirtreiter - Skulptur  //  Zamp Wimmer - Malerei

01.10. - 30.03.2019

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag 9:30 - 20:00 Uhr

MIRA Einkaufszentrum

Obergeschoss

Schleißheimer Str. 506
80933 München

 

 

 

 

3 Persons - 3 Cameras // Recorded 2012

No Stage Direction // No Script // No Cut // Only evoked by Action and Reaction

Zamp Wimmer Filmausschnitte 3 Personen - 3 Kameras

Recorded in february 2012 // Public viewing:
Mittwoch, 16.05.2012, halle50, 21 Uhr // Sonntag, 20.05.2012, halle50 - ab 18.30 Uhr

 Christine Schlech, Tobias Tscheppe, Zamp Wimmer
Camera-recording: Wolfgang L. Diller
Conceptual idea:  Zamp Wimmer

Filmausschnitte aus 3 Personen - 3 Kameras

What happens if 3 persons only interact via 3 cameras?
Without choreographic requirements // without directing instructions

Changes the way of viewing and moving?
Which movement sequences arise?

Are they dependent on the respective persons?
Does it change the perception of the other?

film1 2 650
3cam1


deutscher Text // german version

 


Boosting up Energies and Frequencies II
Black Sea Project - Romania // 15.08. - 30.08.2015

20150829 094812 960 tg

Black Sea Project with Yohanna Alba  and the International Angelic Choir
Boosting Frequencies II - Black Sea-
Project Documentation


„Beam up your Brains"

beam up your brains

SozialPlastik First Show: 21.09 bis 02.10.2013 in München, DomagkAteliers

Der Begriff SozialPlastik hat nichts mit dem Begriff der sozialen Plastik von Joseph Beuys zu tun.

Begriffserklärung:
Durch das Ineinanderwirken verschiedener Medien (Hypnagoge Lichterfahrung, Resonanzfelder von Bildern und Skulpturen, Schwingungsfrequenzen von Brain-Wave-Musik, Farbtönen und Raumstruktur) werden unterschiedliche Schwingungsfelder aufgebaut und auf die Teilnehmer übertragen. Ein Schwingungs- und Bewusstseins-Feld entsteht, das in seiner Gesamtheit eine ganz bestimmte Struktur aufweist und so eine 3-dimensionale, interaktive SozialPlastik formuliert.
Die Wahrnehmung bzw. die Bewusstwerdung dieser Schwingungs-Felder und deren spezifische Auswirkungen können durch Meditation, Tanz, Schauen, Fühlen, Sehen und Hören vertieft und erlebt werden.
Raumstruktur, willkürliche und unwillkürliche Interaktionen der Besucher erzeugen bzw. ergänzen das spezifische Schwingungsfeld und erzeugen so gemeinsam die SozialPlastik, die immer nur für den gegenwärtigen Augenblick existiert und einem konstantem Wandel unterworfen ist.

Mit den Künstlern Klaus Ullrich Eulenreich und Wolf Steiling und dem Team von Impeta (Claudia Kellner, Dipl. Biol.)

Die einzelnen Elemente der Session:

beam up your brains

1. Die Hypnagoge Lichterfahrung
Zwischen Schlafen und Wachen gibt es einen schmalen Grat, den man als Hypnagogen Zustand bezeichnet. Mit Hilfe moderner Geräte-Technik (Lucia N°03) wird vor Ort in halle50 ein Eintauchen in diesen außergewöhnlichen Bewusstseinszustand ganz unmittelbar ermöglicht.
Die Lucia N°03 ist eine neuartige Mediationslampe, die durch computergesteuerte Lichtfrequenzwechsel Erlebniswelten aktiviert, die das Sehen intensiver Farb- und Formwelten, das Gefühl der Körperlosigkeit usw. ermöglicht.
Lichtreisen, neue Wege zum eigenen Wohlbefinden und innere Gesundheit sind mögliche Folgeerscheinungen solcher Anwendungen. Dadurch kommt es zu einem entstressten, relaxten und entkrampften Bewusst-Seins-Zustand.
Das Kunsterlebnis im Rahmen der Hypnagogen Lichterfahrung versteht sich somit als direkter Zugang in die Freiheit des Geistes einzutauchen.

2. Die Resonanzfelder der Arbeiten von Klaus Ullrich Eulenreich, Wolf Steiling und Zamp Wimmer
Bilder und Skulpturen weisen wie jeder andere Körper bestimmte Schwingungsfelder auf. Sind diese Schwingungsfelder harmonisch und zeigen spezifische „positive" Wellenlängen bzw. Resonanzfelder auf, so übertragen sich diese „positiven" Schwingungsfelder auf den Betrachter und aktivieren wohltuende, harmonische Zustände im Rezipienten.

3. Die Schwingungsfrequenzen und Resonanzfelder der Musik
In der halle50 werden mittels Musik verschiedene Bewusst-Seins-Zustände über Lautsprecher evoziert. Es werden Elemente der E-Musik, der Klassik und der Brain- Wave Musik zum Einsatz kommen.

4. Die Raumstruktur der halle50
Die Raumstruktur der halle50 wird sich untergliedern in eine Tanzfläche, verschiedene Sitzelemente und Liegemöglichkeiten.
Der Raumcharakter hat einen chillig, spacigen „Wohnzimmercharakter", der durch verschiedene unterstützende, gestalterische Elemente skulptural unterbrochen sein wird.

5. Farbtöne
Der Einsatz von bestimmten „Raum-Farbtönen" (z.B. Orange für Vitalität, Violett für Transzendenz, usw.) durch spezielle Beamer-Projektionen erlaubt die Modulierung bzw. Verstärkung bestimmter Emotionen und Gefühlszustände , wie z.B. Freude, innerer Frieden usw.

Die einzelnen Elemente und ihr Zusammenwirken:

Durch das Ineinanderwirken und die gegenseitigen Wechselwirkungen der verschiedenen Medien und Schwingungsfrequenzen ( Lichterfahrung, Brain-Wave-Musik, E-Musik bis Klassik, Beamer und Malerei) werden unterschiedliche Schwingungsfelder aufgebaut und auf die Teilnehmer übertragen.
Ein andersartiges und verändertes Schwingungs- und Bewusstseins-Feld entsteht, das in seiner Gesamtheit eine spezifische Struktur aufweist und so eine 3-dimensionale, interaktive SozialPlastik formuliert.

Die Wahrnehmung bzw. die Bewusstwerdung dieser Schwingungs-Felder und deren spezifische Auswirkungen können durch Tanz, passives Schauen, Fühlen, Sehen und Hören vertieft und erlebt werden. Raumstruktur, willkürliche und unwillkürliche Interaktionen der Besucher erzeugen bzw. ergänzen das spezifische Schwingungsfeld und erzeugen so gemeinsam die SozialPlastik, die immer nur für den gegenwärtigen Augenblick existiert und einem konstantem Wandel unterworfen ist.

„Beam up your Brains" - 21.09 bis 02.10.2013
halle50 -
DomagkAteliers, Domagkstraße 33, 80807 München

EROS - Kunst & Wissenschaft // 08.10. - 16.10.2011

Der androgyne Zustand - Kugelmenschwerdung
Nicola Hanke & Zamp Wimmer

Früher habe es drei Geschlechter von Menschen gegeben.androgyn n-z FLO9008
Es gab Mann-Männer, Frau-Frauen und Mann-Frauen. Diese Kugelmenschen hatten je vier Hände und Füße und zwei entgegengesetzte Gesichter auf einem Kopf. Sie waren stark und schnell und wurden in ihrem Übermut selbst den Göttern gefährlich. Zur Strafe zerschnitt der Göttervater Zeus jeden von ihnen in zwei Hälften. Seitdem haben beide eine Sehnsucht danach, sich mit dem jeweils anderen Teil wieder zu vereinen.

Dieser Drang der zwei Hälften, sich zu vereinen, wird als Liebe (EROS) bezeichnet.

„Der Grund hiervon nämlich liegt darin, dass dies unsere ursprüngliche Naturbeschaffenheit ist, und dass wir einst ungeteilte Ganze waren. Und so führt die Begierde und das Streben nach dem Ganzen den Namen Liebe. Und vor Zeiten, wie gesagt, waren wir eins; nun aber sind wir um unserer Ungerechtigkeit willen getrennt worden von dem Gott..."

Platon, Symposion, 192e-193a


 

 

EROS - Kunst & Wissenschaft - Part II // 06.11. - 11.11.2012

nach de inder-und-de-franzo

nachdejap1
nach de japaner und de chinesen 2012, Bleisstift + Öl auf Karton


EROS - Kunst & Wissenschaft - Part III // 29.10. 04.11.2013

 

vonAS Schonbeim 7454


 

"Eros - Kunst & Wissenschaft"

ist ein langfristig angelegtes Arbeitsprojekt von Künstlern & Wissenschaftlern zum Thema der sinnlich-geistigen Zuneigung.


 

Eros III - Kunst & Wissenschaft - Sonderschau 2013-Video


produced by Felix Kraus

 



more informations:
Eros - Kunst & Wissenschaft 2011 - 2013